Lappenoperation

Wenn es sich herausstellt, dass die nicht-chirurgische Therapie nicht erfolgreich bei der Beseitigung der Symptome der Krankheit war, könnte es notwendig sein, die parodontale Operation durchzuführen, um die progressive Knochenverlust zu verhindern und verlorene Knochen zu regenerieren, aber nur dort, wo es möglich ist. Bei der Behandlung von progressiver Parodontitis werden viele chirurgische Ansätze verwendet, einschließlich der Behandlung von Anheben der Klappe und der Bearbeitung der Knochentaschen als auch der geführten Gewebe- und Knochenregeneration. Das Ziel der parodontalen Operation ist, den Zugang zur vollständigen Entfernung des Zahnsteins und die chirurgische Korrektur von Knochenunregelmäßigkeiten, die aufgrund der Krankheiten entstanden, zu ermöglichen, als auch die soweit mögliche Reduzierung der Taschen.

Langzeitstudien haben gezeigt, dass in mittleren bis fortgeschrittenen Parodontitis, die Fälle, die chirurgisch behandelt werden, weniger Probleme mit der Zeit haben, und dass sie bei fast 85% der Patienten mit losen Zähnen, wenn es mit einem regelmäßigen Schema der postoperativen Therapie durchgeführt wird, erfolgreich sind.

Back to top